Skitouren

Der Laserzkessel mit der Karlsbaderhütte hat für Tourengeher einige Gipfel und Scharten vom Früh- bis Spätwinter zu bieten!

Ausgangsort ist jeweils der Kreithof in 1.000 m oder die Dolomitenhütte in 1.600 m Seehöhe, welche mit dem PKW in geregelten Fahrzeiten erreicht werden kann, ab wo die einfache Skitour zur Karlsbaderhütte (2.260 m) im Hochwinter oft das Ziel ist. Aber auch der Auerling 2.000 m links davon unter der 800 m hohen Laserzwand ist immer eine leichte Tour wert. Wer etwas zulegen will, wird sich rund um die Karlsbaderhütte eine Scharte oder die Laserzwand (2.614 m) als Ziel ausählen, wo eine kurze Rinne an Felsen das Kriterium ist bevor der Schmidtsattel erreicht wird. Von dort nochmals eine kurze Querung, hinaus zur überdimensionalen Kanzel in 2.600 m.

Skitour Laserz

Skitour Laserz

In der Schattseite ist es die Ödkarscharte 2.596 m, welche allerdings im Hochwinter keine Sonne bekommt und deshalb einen ganz anderen Schneeaufbau hat. Erst im Spätwinter ergibt diese Seite wunderschöne Firntouren. vielleicht schon am Vormittag über das „Mohamedaner Kar“ und „Kerschbaumer Törl“ wieder in einer Steilabfahrt zurück in den „Laserzkessel“ abfahren – etwas für Genussspechte, die früh aufstehen können. Im Allgemeinen ist es so, dass dieser Teil der Lienzer Dolomiten im gesamten Winter ein lohnendes Tourenziel ist, denn auch bei wechselhaftem oder schlechtem Wetter können einfache und kurze Routen sicher gemacht werden. Andere Ziele rund um Lienz Die Tagestouren ohne Hüttenübernachtung in der nahen und weiteren Umgebung von Lienz sind für den einfachen Tourengeher und Anfänger schöne lohnende Ziele. Besonders in Verbindung mit den Straßen und Liften. Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer

Schartenschartl, 2.600 m und Ödkarschartl, 2.643 m

Auffahrt von Tristach über den Kreithof zur Dolomitenhütte (1.620 m), von dort bequemer Anstieg mit den Fellen zur Karlsbader Hütte (2.260 m), 1,5 bis 2 Std., und von dort weiter in die verschiedensten Richtungen.
Aufs Schartenschartl (2.600 m) – mittelschwer: Von der Hütte zuerst in östlicher Richtung und später nach links in nördlicher Richtung abzweigen und durch eine sehr steile und schmale Rinne hinauf zum Schartenschartl, ca. 1 Std. Abfahrt über Aufstiegsroute. Extreme Variante: Bei guten Schneeverhältnissen kann man auch nördlich übers Steinkar abfahren. Eine herrliche Abfahrt durch einen großartigen Felskessel.
Aufs Ödkarschartl (2.643 m) – mittelschwer: Von der Hütte in südlicher Richtung, ca. 1 Std. Diese Tour ist wohl die rentabelste und von der Aussicht her am schönsten. Die nahegelegene Leitmeritzerspitze (2.643 m) ist unschwierig zu ersteigen. Abfahrt über die Aufstiegsroute. Von der Dolomitenhütte führt eine „Piste“ bis zum Kreithof (1.048 m).

Region: Lienzer Dolomiten
Ziel: Schartenschartl (2.600 m) + Ödkarschartl (2.643 m)
Ausgangspunkt: Dolomitenhütte
Höchster Punkt: 2.643 m
Höhendifferenz: 1.223 hm
Schwierigkeitsgrad: mittel-schwer
Dauer: 3,5 Stunden

Fiegerhorn, 2.745 m

Ein Genuß für Skitourenfahrer. Von der Lucknerhausstraße dem links abzweigenden Forstweg folgend (ca. 20 min) bis man aus dem Wald kommt und das freie Gelände erreicht. Nun über kurze steilere Hänge empor, um dann über die sanften Hänge der Greiwiesen in Richtung Figerhorn weiter aufzusteigen. Das Figerhorn erreicht man am besten über seine linke Begrenzung, wo man dann über den meist schneefreien Rücken zum Gipfel aufsteigen kann. Abfahrt direkt über die Gipfelflanke ansonsten wie Aufstieg.

Region: Nationalpark Hohe Tauern Osttirol – Kals
Ziel: Figerhorn 2.745 m
Ausgangspunkt: Lucknerhaus – Kals
Höchster Punkt: 2.745 m
Höhendifferenz: 900 hm
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 3 Stunden